Hunger und Ernährungssicherung

Hunger – Fakten

  • Von den globalen Problemen ist das größte soziale Problem die Unterernährung bzw. der Hunger.
  • Im Jahr 2009 litten weltweit offiziell mehr als 1 Mrd. Menschen an Hunger; es gibt auch Schätzungen, die von höheren Zahlen ausgehen.
  • Hinzu kommen mehrere Mrd. Menschen, die von einer Unterversorgung mit lebenswichtigen Mikronährstoffen betroffen sind.
  • Laut Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) stirbt etwa alle 3,5 Sekunden ein Mensch an den Folgen von Hunger und Unterernährung – das sind mehr als zehn Millionen Menschen pro Jahr.
  • Nachdem die Zahl der Unterernährten in den 1970er und 80er Jahren gesunken war, hat sich der Trend seit Ende der 90erJahre umgekehrt.

Ursachen von Hunger

Hunger und Mangelernährung sind nicht primär die Folge von Naturkatastrophen oder bewaffneten Konflikten. Solche Krisen verursachen nur zehn Prozent des Hungers in der Welt. In den meisten Fällen ist Hunger strukturell bedingt.

Zu den Ursachen gehören u.a. Armut, Verschuldung, Protektionismus, Subventionspolitik, Landgrabbing und seit neuerem auch die Nutzung von Agrarflächen für die Treibstoffproduktion.

Ernährungssicherung

  • Ernährungssicherheit erfordert einen Wandel im Handel.
  • Ernährungssicherheit erfordert eine Agrarwende.
  • Ernährungssicherheit erfordert eine Konsumwende.

Diese 3 Ansätze zur Ernährungssicherung der Kampagne „Niemand is(s)t für sich allein“ von Brot für die Welt wird das Projekt Neugraben fairändern in den nächsten beiden Jahren verfolgen.

Ernährungssicherung beginnt auch in Neugraben

Dementsprechend sind unsere Ziele:

  • Das Bewusstsein für globale Zusammenhänge in Neugraben stärken.
  • Daraus resultierend ein verändertes Konsumverhalten in Neugraben unterstützen.
  • Gesellschaftspolitisches Engagement für eine Agrarwende fördern.

Wichtige Informationen zum Thema Hunger, Ernährungssicherung und Kampagnen finden Sie unter www.brot-fuer-die-welt.de (auch sehr gutes Unterrichtsmaterial)

Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.