Zum Hauptinhalt springen

Schön, dass Sie uns gefunden haben!

Global denken - lokal handeln! Das ist das Motto von "Neugraben fairändern", einer Initiative der Ev.-luth. Michaelis-Kirchengemeinde in Neugraben.

Durch öffentliche Ver­anstaltungen, Angebote zum Globalen Lernen und unseren "FairKauf" im Foyer des ASB wollen wir viele Menschen mit Produkten aus dem Fairen Handel in Berührung bringen und motivieren, das eigene Konsumverhalten zu ändern und sich für eine gerechtere Welt zu engagieren.

Wir möchten aber auch über Themen wie z.B. Klimawandel, Vermeidung von Plastikmüll und Unterstützung lokaler Nahrungsmittel-Produzenten informieren.

Schauen Sie sich bei uns um! Erfahren Sie, warum es uns gibt, welche Ziele wir haben und wie Sie uns und unser Anliegen unterstützen können.

Unser Aktionstag "Das kommt gar nicht in die Tüte" am 5. Oktober

Das war ein voller Erfolg! Einen Bericht und Fotos können Sie lesen und anschauen, wenn Sie auf den Link klicken.

Weiterlesen

So schmeckt der Herbst!

Kochworkshop mit Martina und Marit am 25. Oktober. Ganz schnell anmelden!

Weiterlesen

Unser Saatgut - wir ernten was wir säen!

Im Rahmen der Kulturtage Süderelbe laden wir am Dienstag, 5. November, zu einer prachtvollen Öko-Doku zur Rettung der Saatgutvielfalt ein.

Weiterlesen

Coffee together statt Coffee to go

Haben Sie unsere Kaffeeverkostung am 20. September verpasst? Das ist nicht schlimm, denn den Film und Fotos haben wir für Sie hier eingestellt.

Weiterlesen

Das könnte Sie interessieren:

‚Armut verstehen und überwinden - Warum der globale Kampf gegen den Hunger so oft verloren wird‘,

Die Vorlesung findet wöchentlich von 14.10.-16.12.2019 (außer 28.10.), Mo 18-20 Uhr, Edmund-Siemers-Allee 1, Raum West 221 stattf

Extreme Armut und Hunger bis 2030 besiegen – dies sind die beiden ersten und damit auch bedeutendsten Ziele, die von der internationalen Gemeinschaft in der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung festgelegt wurden. Doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass diese Ziele nicht erreicht werden – wie schon zuvor die Millenniumsentwicklungsziele. Wenn schon alle Staaten der Armutsbekämpfung so einen hohen Stellenwert beimessen, warum schaffen sie es dann nicht, diese zivilisatorische Schande zu beenden?
Hunger und Armut waren schon immer ein Menschheitsproblem. Allerdings gab es in den letzten Jahrzehnten im Kampf dagegen riesige Erfolge – relativ gesehen. Denn heute hungern immer noch weit über eine halbe Milliarde Menschen. Die Ursachen dafür sind komplex und umfassen auch Kriege, Konflikte, Naturkatastrophen, Klimawandel, Zugang zu Ressourcen und Ungleichheit. In der Ringvorlesung 2019 geht es überwiegend um die letzten beiden, um strukturelle Ursachen. Aufbauend auf der Ringvorlesung „Handel(n) gegen den Hunger“ von 2018 (auf Lecture2Go verfügbar) mit dem Fokus auf unser Handeln, geht es 2019 darum, die komplexen lokalen Zusammenhänge und Realitäten von Armut und Hunger besser zu verstehen und nach Lösungen zu suchen.
Die Vorlesungen sind in sich abgeschlossen und können auch einzeln besucht werden, die Themen finden Sie unter www.sid-hamburg.de/ringvorlesung2019.

Falls Sie gerne mit uns dorthin fahren wollen, melden Sie sich bitte per email bei uns, wir organisieren dann eine gemeinsame Fahrt!

Nachhaltigkeit ist derzeit in aller Munde. Doch was bedeutet das für unseren Alltag? Lernen Sie im Freilichtmuseum Kiekeberg die Facetten einer nachhaltigen Lebensweise kennen.

Verschiedene Initiativen sind im Agrarium zu Gast, präsentieren ihre Konzepte und informieren, wie sich Nachhaltigkeit in unserem Alltag umsetzen lässt.

10. November 2019 von 10 - 18 Uhr.
Eintritt: 9 €; Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.
Am Kiekeberg 1
21224 Rosengarten-Ehestorf

Kommen Sie mit?

Am 18. Januar findet zum zehnten Mal die große Demo gegen die Agrarindustrie und für eine bäuerliche und ökologischere Landwirtschaft in Berlin statt.

Wir fahren hin! Um 7:00 startet unser Bus vom ZOB; gegen 21:00 Uhr sind wir wieder in Hamburg. Anmeldungen sind unter info(at)neugraben-fairaendern.de jetzt schon möglich.

Weitere Infos gibt es demnächst hier.

Von Harburg21 wurde uns ein Appell weitergeleitet:

"Regenwälder brennen für unser billiges Fleisch. Das katastrophale Handelsabkommen zwischen der EU und Brasilien wird das noch verschlimmern. Wir fordern alle europäischen Staats- und Regierungschefs auf, das Mercosur-Handelsabkommen mit dem brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro zu stoppen."

 Mehr Infos und die Möglichkeit, eine Petition zu unterzeichen, gibt es hier.

Wir suchen noch Ehrenamtliche, die Spaß am Verkauf fair gehandelter Produkte haben. Auch Menschen mit anderen Fähigkeiten und Talenten sind willkommen! Infos bei Ruth Sattelberger, Tel. 040 - 180 785 10.

 

Unser "FAIRkauf" im Foyer des ASB

Wir freuen uns sehr, dass uns der Arbeiter Samariter Bund (ASB) in seiner Neugrabener Geschäftsstelle den Verkauf fair gehandelter Produkte im Eingangsbereich ermöglicht!

Das Neugrabener Büro der steg Hamburg hat uns zwei Jahre lang mit einem Lagerraum unterstützt und uns im August 2019 den Kauf abschließbarer Schränke ermöglicht - eine tolle Zusammenarbeit im Stadtteil.

Und so können wir Ihnen dienstags und donnerstags von 09:00 bis 14:00 Uhr in der Marktpassage 1 ein kleines Sortiment fair gehandelter Waren anbieten: Kaffee, Tee, Brotaufstriche, Schokolade u.v.m.