Zum Hauptinhalt springen

Schön, dass Sie uns gefunden haben!

Global denken - lokal handeln! Das ist das Motto von "Neugraben fairändern", einer Initiative der Ev.-luth. Michaelis-Kirchengemeinde in Neugraben.

Durch öffentliche Ver­anstaltungen, Angebote zum Globalen Lernen und unseren "FairKauf" im Foyer des ASB wollen wir viele Menschen mit Produkten aus dem Fairen Handel in Berührung bringen und motivieren, das eigene Konsumverhalten zu ändern und sich für eine gerechtere Welt zu engagieren.

Wir möchten aber auch über Themen wie z.B. Klimawandel, Vermeidung von Plastikmüll und Unterstützung lokaler Nahrungsmittel-Produzenten informieren.

Schauen Sie sich bei uns um! Erfahren Sie, warum es uns gibt, welche Ziele wir haben und wie Sie uns und unser Anliegen unterstützen können.

Eine Welt Gottesdienst am 2. Februar - Bericht, Fotos und zwei Filme

Du hast es in der Hand! Passen Smartphone und Gerechtigkeit zusammen? Das war das Thema am 2. Februar.

Weiterlesen

Wir planen unser Jahresprogramm!

Am Mittwoch, 5.2.2020, trifft sich die Initiative "Neugraben fairändern" von 18:30 bis 20:30 Uhr im JuKi-Haus der Michaeliskirche Neugraben, Cuxhavener Straße 323. Interessenten sind herzlich willkommen!

Wir haben viel vor in diesem Jahr! Da sind…

Weiterlesen

Meal Prep: Kochworkshop am 24. April

Es gibt einen neuen Trend beim Kochen: Meal Prep. Er kommt aus den USA und bedeutet nichts anderes als "Essensvorbereitung".

Weiterlesen

Für welche Zukunft wollen wir uns einsetzen?

Seminar zu den UN-Nachhaltigkeitszielen am 17. und 18. Mai im Haus am Schünberg. Kommen Sie mit? Anmeldung bis zum 17. Februar.

Weiterlesen

Das könnte Sie interessieren:

Datum: 17. Februar 2020, 18:30-20:40 Uhr, danach Empfang
Ort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg

Thema:
Mittels ehrgeiziger verbindlicher politischer Ziele haben die Städte Kopenhagen, Berlin und Bremen eine Wende hin zu nachhaltiger Ernährung eingeleitet, welche sicherstellen will, dass die öffentlichen Einrichtungen inklusive Kitas, Schulen und Krankenhäuser gesunde Verpflegung anbieten, die zeitgleich unsere Umwelt, Klima und Biodiversität schützt. Insbesondere die öffentliche Beschaffung spielt dafür eine maßgebliche Rolle. Die Stadt Kopenhagen übernimmt dabei weltweit eine Vorreiterrolle: Sie hat es geschafft, das Ziel von 90 Prozent Bio in allen öffentlichen Kantinen im Jahr 2015 umzusetzen, ohne eine Erhöhung der Kosten für die Mahlzeiten einfordern zu müssen. Vorbildlich ist auch die Stadt Bremen, welche im Februar 2018 beschloss bis 2022 in der Gemeinschaftsverpflegung der Schulen und Kitas auf 100 Prozent Bio umzustellen, sowie die Hauptstadt Berlin, die sich im April 2019 eine Bio-Quote von 50 Prozent in Berliner Grundschulen zum Ziel gesetzt hat. Auch Hamburg will vermehrt bei der Essensversorgung von Kindern und Jugendlichen auf gesunde Bio-Lebensmittel setzen und verpflichtet mit dem Hamburger Umweltleitfaden 2019 öffentliche Einrichtungen zu einem Mindesteinsatz von 10 Prozent Bio-Lebensmitteln. Im Städtevergleich klingen die Hamburger Ziele jedoch bisher wenig ehrgeizig - kann Hamburg diesbezüglich von Kopenhagen, Bremen und Berlin etwas lernen? Kann nicht auch Hamburg eine ambitioniertere Bio-Zielvorgabe in öffentlichen Kantinen beschließen und umsetzen? Welche Position beziehen dazu die Hamburger Parteien im Vorfeld der Wahlen? Diesen und weiteren damit verbundenen Fragen wird diese Veranstaltung nachgehen.

Das Programm finden Sie hier.

 

... berücksichtigen doch ab und zu Produkte aus Fairem Handel! So werden Produzenten aus dem globalen Süden unterstützt und ihre Arbeitsbedingungen verbessert.

 

Wir suchen noch Ehrenamtliche, die Spaß am Verkauf fair gehandelter Produkte haben. Auch Menschen mit anderen Fähigkeiten und Talenten sind willkommen! Infos bei Ruth Sattelberger, Tel. 040 - 180 785 10.

 

Unser "FAIRkauf" im Foyer des ASB

Wir freuen uns sehr, dass uns der Arbeiter Samariter Bund (ASB) in seiner Neugrabener Geschäftsstelle den Verkauf fair gehandelter Produkte im Eingangsbereich ermöglicht!

Das Neugrabener Büro der steg Hamburg hat uns zwei Jahre lang mit einem Lagerraum unterstützt und uns im August 2019 den Kauf abschließbarer Schränke ermöglicht - eine tolle Zusammenarbeit im Stadtteil.

Und so können wir Ihnen dienstags und donnerstags von 09:00 bis 14:00 Uhr in der Marktpassage 1 ein kleines Sortiment fair gehandelter Waren anbieten: Kaffee, Tee, Brotaufstriche, Schokolade u.v.m.