Zum Hauptinhalt springen

Sie möchten mehr wissen? Wir haben Ihnen einige informative Links zusammengestellt

"Neugraben fairaendern" ist eine Initiative der Ev.-luth. Michaelis-Kirchengemeinde in Neugraben.

Wie es dazu kam, erfahren Sie hier.

Die Website der Kirchengemeinde erreichen Sie, wenn Sie auf das Foto klicken.

Viele Informationen rund um den Fairen Handel erhalten Sie mit einem "Klick" auf das Logo des "Forums Fairer Handel".

Die Themen sind weit gefächert: Was versteht man unter "Fairem Handel", woran erkennt man fair gehandelte Produkte, politische Hintergründe, welche Kontrollsysteme gibt es - und vieles mehr.

Hier kaufen wir ein! Die meisten Waren, die Sie in unserem FAIRkauf finden, kommen von der GEPA.

Die GEPA (Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt mbH) ist der größte europäische Importeur fair gehandelter Lebensmittel und Handwerksprodukte aus den südlichen Ländern der Welt. Auf der Website erhalten Sie u.a. Produktinformationen und erfahren, an welchen Siegeln Sie fair gehandelte Waren erkennen können.

 

"Brot für die Welt" ist eine der bekanntesten Hilfsorganisationen. Sie unterstützt Projekte in Krisengebieten und arbeitet eng mit den Ev. Landeskirchen zusammen.

Unsere Initiative wurde in den ersten Jahren von "Brot für die Welt Hamburg" begleitet. Der Kontakt besteht auch heute noch.

Wissen Sie, was SDGs (Sustainable Development Goals) sind?

Das sind die 17 Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung. Sie traten am 1. Januar 2016 in Kraft und gelten für alle Staaten. Zu den Zielen gehören z.B. Frieden, Wasser und Hygiene, Armutsbekämpfung und Klimawandel.

Kurz erklärt werden die SDGs in einem Video von "Brot für die Welt", das Sie sich mit einem "Klick" auf das Logo ansehen können.

Wie können Sie fair gehandelte Waren erkennen? Welchem Siegel können Sie bei Ihrem Einkauf vertrauen?

Der Weltladen-Dachverband hat eine Liste mit den von ihm anerkannten Importeuren und ihren Logos zusammengestellt.

 

Weltläden sind die Fachgeschäfte für Fairen Handel. Ihr Ziel ist es, zu mehr Gerechtigkeit in den Handelsbeziehungen zwischen den Ländern des Globalen Südens und des Nordens beizutragen (Wikipedia).

Der nächstgelegene Weltladen, mit dem wir auch oft kooperieren, befindet sich in Harburg in der Hölertwiete.

FairTrade setzt sich u.a. für bessere Preise für Kleinbauernfamilien sowie menschenwürdige Arbeitsbedingungen der Beschäftigte auf Plantagen in Entwicklungs- und Schwellenländern ein.

"Leben verändern durch Wandel im Handel" heisst das Motto. Das FairTrade-Siegel finden Sie auf vielen fair gehandelten Produkten.

Mehr erfahren Sie mit einem "Klick" auf das Logo.

 

Kennen Sie den Hamburger Fairmaster Kaffee?

Er ist ein fair gehandelter, qualitativ sehr hochwertiger Kaffee aus biologischem Anbau, für den ausschließlich Hochland-Arabica-Bohnen aus Lateinamerika verwendet werden – eine Kaffeemischung, exklusiv für die Welthandelsstadt Hamburg zusammengestellt.

Sollten wir ihn in unserem "FairKauf" nicht vorrätig haben, können Sie ihn gern bei uns bestellen.

Mehr über diesen besonderen Kaffee erfahren Sie, wenn Sie auf das Bild klicken.

"Fridays For Future" zeigt, dass sich junge Menschen für globale Zusammenhänge interessieren und sie verstehen und mitgestalten wollen.

Wenn Sie im pädagogischen Bereich tätig sind und Unterstützung und Material für Ihren Unterricht über globale Zukunfts- und Entwicklungsfragen benötigen, schauen Sie sich um im "Portal für globales Lernen".

Globales Lernen in Hamburg bietet nicht nur Unterrichtsmaterialien von der Sekundarstufe I bis zu Berufsschülern und Erwachsenen, sondern auch Projekttage und Workshops. Lehrerinnen und Lehrer können sich aussuchen, wen sie einladen oder welcher Lernort für ihr Unterrichtsthema interessant ist.

Klicken Sie auf das Foto und schauen Sie sich um!