Zum Hauptinhalt springen

Termine und besondere Veranstaltungen

Warum ist die Banane fair?

Aktion auf dem Neugrabener Markt am Samstag, 26. September.

Die Musik war schon von weitem zu hören und machte gleich gute Laune. Am 26. September informierten wir an einem Stand im Zentrum von Neugraben über Möglichkeiten, den Kauf von Bananen mit der Verantwortung für Umwelt und Arbeitskräfte zu verbinden.

Der ursprünglich vorgesehene Platz unter dem großen Wandbild, das wir im Juli an der Fassade von „Kaufland“ anbringen ließen (s. weiter unten auf dieser Seite), war wegen der Baumaßnahmen in der Marktpassage besetzt und wir mussten unseren Stand vor dem Imbisswagen aufbauen. Dort machten wir die Neugrabener auf unterschiedliche Aspekte beim Thema „Banane“ aufmerksam. Karibische Musik von der „Weltmusik Wilhelmsburg“ sorgte für die passende akustische Untermalung. Ein unterhaltsames Quiz lud neugierige Passanten ein, mit uns ins Gespräch zu kommen: über die Arbeits- und Lebensbedingungen der PlantagenarbeiterInnen, über Umweltaspekte des Bananenanbaus, über die Lebensverhältnisse auf den Frachtschiffen, aber auch über die Vorzüge von Bananen und über Kochrezepte.

Wolfgang Zarth, Sprecher unserer Initiative, erklärte das Anliegen der Aktion so: „Wir wollen niemandem die Banane miesmachen – dafür essen wir sie selbst viel zu gerne. Aber wir wollen diejenigen, die es sich leisten können, dazu ermutigen, sich mit Alternativen zu den konventionellen Bananenmarken zu beschäftigen. Wenn einem Gesundheit, Umwelt und Nachhaltigkeit wichtig sind, kann man sich an einem Bio-Label orientieren. Und wenn man möchte, dass wenigstens etwas mehr Geld in den Produktionsländern der Bananen bleibt, sollte man auf das Label ‚Faitrade‘ achten. Für beides gibt es gute Einkaufsmöglichkeiten in Neugraben.“

Zur Unterstützung verteilten wir einen kleinen Einkaufsleitfaden, der sich leicht am Kühlschrank anpinnen lässt.

Die Banane hatten wir als Thema gewählt, weil sie nach dem Apfel das meistgekaufte Obst in Deutschland ist. Jede(r) BundesbürgerIn verzehrt pro Jahr statistisch etwa 100 Bananen.

Wir meinen, mit dem "Fairändern" sollte man im eigenen Stadtteil anfangen. Wenn es auch in Deutschland gelingt, dass jede zweite Banane aus fairem Anbau kommt, so wie die Schweiz es schon seit Jahren vormacht, dann würde das in den Anbauländern wirklich etwas bewirken. Dann würde Armut bekämpft – entsprechend dem UN-Entwicklungsziel Nr. 1, das auch unser Wandbild thematisiert. Faire Bananen werden meist in kleinbäuerlichen, oft familiären Betrieben angebaut und nicht auf riesigen Plantagen, deren wenig umweltfreundliche Bewirtschaftung sich nur für Konzerne lohnt.

Mit der Resonanz auf unseren Info-Stand waren wir sehr zufrieden. Zahlreiche Neugrabener machten mit bei unserem kleinen Bananen-Quiz und freuten sich über den Preis: Einige fair gehandelte Bananen.

 

 

Verstärkung für unser FAIRkauf-Team dringend gesucht!

Seit 15. September dürfen wir unsere kleine Verkaufsstelle im ASB-Foyer in der Marktpassage wieder öffnen.

Dienstags und donnerstags können die Neugrabener hier von 9:00 bis 14:00 Uhr fair gehandelte Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Schokolade und Brotaufstriche erwerben.

Leider haben wir - aus gesundheitlichen Gründen und wegen Umzugs - einige Mitglieder unseres ehrenamtlichen FAIRkaufs-Teams verloren. Wir suchen deshalb Menschen, die Spaß am Verkaufen und Beraten haben und uns ein- oder zweimal im Monat unterstützen können.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Infos bekommen Sie bei Dirk Müller, Tel. 040 70 00 740

 

Endlich wieder möglich: FAIRkauf nach dem Gottesdienst!

Der nächste Termin: 27. September um 10:15 Uhr im Gemeindesaal.

Nach langer Pause konnten wir den Sonntagsverkauf des FAIRkaufs nach dem Gottesdienst wieder starten.

Der Gottesdienst beginnt um 9:30 Uhr in der Michaeliskirche Neugraben, Cuxhavener Str. 323. Ab 10:15 Uhr können Sie im Gemeindesaal unsere fair gehandelten Lebensmittel kaufen. Bitte tragen Sie einen Mund- und Nasenschutz und halten Sie Abstand.

Unser Verkaufsteam freut sich auf Sie!

Weitere Termine:

4. und 18. Oktober
1. und 15. November
6. und 20. Dezember

 

 

 

 

 

 

Globale Ziele - lokal gestaltet! Unsere Mitmach-Aktion am 25. Juli in der Marktpassage Neugraben.

Eigentlich war diese Aktion gegen weltweite Armut für Ende März geplant, aber dann kam Corona und wir mussten den Termin verschieben.

Schon im letzten Jahr haben wir die Neugrabener auf verschiedenen Veranstaltungen über die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) informiert.

2020 steht das SDG Nr.1 bei uns im Mittelpunkt: Armut in jeder Form und überall beenden!

Einen Bericht und Fotos finden Sie hier!

Ermöglicht hat uns diese Aktion der Stadtteilbeirat Neugraben (mit RISE-Mitteln). Unser Dank geht auch an die Firma Kaufland für die Genehmigung zum Aufhängen des Wandbildes.

 

 

 

 

7. Oktober: Treffen der Initiative im Gemeindehaus

Die Initiative "Neugraben fairändern" trifft sich am Mittwoch, 7. Oktober, von 18:30 bis 20:30 Uhr zum Diskutieren und Austauschen.

Wir planen die Veranstaltungen im kommenden Jahr - die hoffentlich stattfinden können.

Neugierig geworden? Interessierte sind herzlich willkommen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Deshalb ist eine Anmeldung erforderlich bei

Ruth Sattelberger, Tel. 040 18 07 85 10

Veranstaltungsort: Ev.-luth. Michaelis-Kirchengemeinde Neugraben, Cuxhavener Str. 321, Gemeindesaal.

 

 

 

Kein Kochworkshop in diesem Jahr

Den Termin am 11. November müssen wir leider absagen.

Die Zeit vergeht schnell, Corona leider nicht.

Wegen der vielen Sicherheitsvorschriften dürfen wir die Küche, in der unser Kochworkshop stattfinden sollte, nicht nutzen. Wir hoffen sehr, dass das im nächsten Jahr wieder möglich sein wird.