Zum Hauptinhalt springen

Wie alles begann

Den Anfang machte eine Frau, die der Michaelis-Kirchengemeinde eine Erbschaft hinterließ mit der Auflage, etwas gegen den Hunger in der Welt zu tun. Der Kirchenvorstand der Gemeinde entschied, dass ein Teil des Geldes in Neugraben eingesetzt werden soll: für die Information bzw. Sensibilisierung der hiesigen Bevölkerung und ihrer Aktivierung. So entstand 2011 das Projekt "Neugraben fairändern".

Zunächst wurde das Projekt von einer angestellten Leiterin und einem Begleitteam aus Ehrenamtlichen durchgeführt. Nach erfolgreichen fünf Jahren schied die hauptamtliche Leitung aus und es bildete sich Ende 2016 eine Initiative von Ehrenamtlichen.

Wer wir sind

Wir sind eine Gruppe Ehrenamtlicher, die als Initiative der Ev.-Luth. Michaelis-Kirchengemeinde Hamburg-Neugraben konkrete Möglichkeiten für Interessierte anbietet, sich zu engagieren, sei es bei vielfältigen Aktionen oder beim Verkauf von fair gehandelten Waren.

Was wir wollen

Wir wollen die Bewohner*innen unseres Stadtteils Hamburg-Neugraben für globale Zusammenhänge sensibilisieren und dadurch motivieren, ihr Konsumverhalten zu verändern und sich auf ihre eigene Art und Weise für eine gerechtere Welt einzusetzen. Dabei orientieren wir uns an den UN-Nachhaltigkeitszielen (SDGs).

Was wir tun

Für verschiedene Zielgruppen bieten wir Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit: Öffentliche Abendveranstaltungen mit Referent*innen und/oder Filmen, Ausstellungen, öko-faire Kochworkshops, Aktions- bzw. Infostände bei verschiedenen Events und Workshops zum Globalen Lernen in Schulen und Kitas.
Unser Fokus dabei: Wie ist unsere Lebensweise verbunden mit Strukturen von Ausbeutung und Ungerechtigkeit auf der Welt? Wo kann jeder Einzelne ansetzen, um Veränderungen zu bewirken?
Ein Beispiel ist die Aktion „Markteinkauf ohne Plastiktüten“ in Zusammenarbeit mit den Marktbeschickern und dem EU-Projekt Clever Cities. An 10 Markttagen im September/Oktober 2019 haben wir einen von uns erstellten Flyer zu diesem Thema verteilt und 1000 wiederverwendbare Gemüsenetze verkauft.
Auf dem Stadteilfest 2019 mit seinen 6.000 Besucher*innen motivierten wir diese an unserem Stand durch Film, Spiel und Gespräche zur Umsetzung der SDGs (Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen).

 

Wie wir arbeiten

Wir setzen mehr auf Spaß und Kreativität als auf den erhobenen Zeigefinger. Wir wollen überzeugen durch Freude beim Mitgestalten, durch Hingucker wie thematisch passende Kostüme (Dinos, Erbsen, Bananen, Engel…), durch Genuss bei Kochworkshops bzw. Verkostungen sowie durch Tipps für den Alltag.
Um sich inhaltlich weiterzuentwickeln und auf organisatorischer Ebene dazuzulernen, nehmen die Mitglieder der Initiative an Fortbildungsveranstaltungen teil.
Wir unterstützen politische Initiativen zur Förderung der Nachhaltigkeit und fairer Handelsbeziehungen, indem wir an Demonstrationen und Unterschriftenaktionen teilnehmen.
 

Wo wir heute stehen

Mit unserem Newsletter erreichen wir über 350 Adressaten. Die Lokalzeitungen berichten regelmäßig über unsere Veranstaltungen. Wir haben den FAIRkauf, eine Verkaufsstelle in 1A Lage. Wir sind ein gefragter, fester Akteur im Stadtteil!

Auch viele junge Leute haben sich inzwischen der Initiative angeschlossen. Je nach Aktionsform arbeiten wir zusammen mit

  • Aktion Agrar-Landwende jetzt!
  • Brot für die Welt Hamburg
  • Bücherhalle Neugraben
  • BUND Hamburg
  • EU-Projekt CleverCities
  • FIAN Deutschland
  • German Watch e.V.
  • Globales Lernen Harburg
  • Goliathwatch e.V.
  • Grund- und Stadtteilschulen in Neugraben
  • Hamburger Ratschlag
  • Harburg21
  • HASPA Neugraben
  • Kulturhaus Süderelbe e.V.
  • Kirchengemeinden in Süderelbe
  • Kitas in Neugraben
  • Loki Schmidt-Stiftung
  • Marktbeschicker des Neugrabener Wochenmarktes
  • Nepalteam-Germany
  • Ökomarkt e.V.
  • pbi Hamburg
  • Rudolf-Steiner-Schule Harburg
  • STEG Hamburg
  • Stube-Nord
  • Weltladen Harburg